SWR Stuttgart

Der SWR beauftragte im August 2010 die lichttechnischen Ausrüstung der Studios des neuen Landesfunkhauses in Stuttgart. Die Studios wurden im September 2011 nach nur 12 Monaten Bauzeit einschließlich Detailplanung abgenommen und dem SWR übergeben.

 

Der Neubau enthält 4 Produktionsstudios mit ca. 400, 280, 100 und 108 m², die mit modernster Lichttechnik ausgerüstet sind. Die motorisierte Teleskop- und Scheinwerfertechnik in 3 Studios erlaubt einen vollautomatischen Betrieb mit Positionsspeicherung. Die farbige Hintergrundgestaltung erfolgt mit LED-Technik hinter Projektionsfolien.


Die Planungsvorgaben des SWR basierten auf den Erfahrungen mit automatisierter Lichttechnik im Studio 1 des alten Standortes Villa Berg sowie den neuesten Erkenntnissen zum Einsatz von moderner LED-Technik für die Hintergrundgestaltung mit graphischen Motiven, Schriften und Videoinhalten. Umfangreiche Versuche des SWR führten hier zu eindeutigen Lösungsvorgaben in der Ausschreibung.

Die planerische Umsetzung der erforderlichen Infrastrukturen im Bereich der Studiodecken erfolgte mit den Präzisions-Schienensystemen TV-TRACK TT 200 und angeflanschten Vahle-Stromschienen. Sowohl die Teleskopleuchtenhänger für die Lichttechnik und die Medientechnik wie auch die Punktzüge werden in jeweils eigenen Schienensystemen verfahren.

In den 3 vollautomatischen Studios werden insgesamt 255 Teleskope von MTS mit motorisierten Stufenlinsenscheinwerfern für die Lichttechnik, 18 Medienteleskope mit AV-Anschlüssen und 45 Punktzüge eingesetzt. Sämtliche Geräte werden über die Studioautomatisierungssysteme Discovery von LSS gesteuert. Für die Punktzüge sind separate Bedienstellen, ebenfalls mit Touchpanel vorhanden.

Es werden 2 kW-Scheinwerfer mit 250 mm Linse und 2/1kW-Scheinwerfer mit 175 mm Linse von Arri eingesetzt, wobei auch die 2 kW-Geräte vorwiegend nur mit 1000 W-Lampen bestückt sind. Die Motorisierung der Scheinwerfer wurde von Lichttechnik München geliefert.

Im kleineren Studio D mit einer niedrigeren Deckenhöhe werden manuell bedienbare Pantographen in TV-TACK-Laufschienen TT 120 verwendet und ebenfalls stangenbedienbare Stufenlinsenscheinwerfer sowie Kaltlicht-Weichstrahler.

Für die Lichtsteuerung wurden in den 3 Regien und den 2 großen Studios Lichtstellpulte grandMA Light gewählt, in den beiden kleineren Studios als Studiobedienstellen grandMA on PC, eingebaut als Wandbedienstellen. Die Lichtstellpulte sind miteinander vernetzt, so dass die Regien den Studios beliebig zugeordnet werden können. Alle Regiearbeitsplätze werden mit Contro-LED Arbeitsplatzleuchten ausgeleuchtet. Als Dimmer werden Thyristorgeräte mit 400us Anstiegszeit vom MA-Lighting eingesetzt, die mit den Lichtstellpulten hinsichtlich Statuswerten oder Fehlermeldungen kommunizieren. Die entstehenden Oberschwingungen der Dimmertechnik und die unterschiedlichen Phasenbelastungen werden pro Studio durch Aktivfilter von Schaffner ausgeregelt.

Eine besondere Herausforderung war die planerische Umsetzung und der Einbau der LED-Technik in 3 Studios. Horizontflächen von bis zu 560 m² (Höhe 6 m) einschließlich der Bögen werden mit RGB-LEDs im Pixelraster von 10 cm in einem Abstand von 16 – 23 cm ausgeleuchtet. Zusammen mit der vor den LEDs gespannten Projektionsfolie Transmission ergeben sich unbegrenzt vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten mit homogenen Farbflächen wie auch statischen oder dynamischen Farbverläufen, Schriftprojektionen oder andere Contents aus Videoquellen. Die Projektionsschärfe ist abhängig vom Abstand der LEDs zur Folie und kann durch Verschieben der LED-Konstruktion verändert werden. Die beim Spannen der Projektionsfolie in den Kurvenbereichen entstehende Bauchung wird durch spezielle Spannvorrichtungen der einzelnen LED-Streifen, die ein Biegen und damit Anpassen des Abstandes zur Folie erlauben, kompensiert, so dass die Abbildungen auf den geraden Flächen wie auch in den Kurvenbereichen gleich sind.


Das kleinere Studio C wurde als virtuelles Studio eingerichtet und ist mit einem Green-box-Hintergrund versehen, der mit Kaltlicht-Horizontleuchten INTEGRA HZ 2 x 160 W ausgeleuchtet ist. Für das Zuschalten der Haupt- und Unterverteilungen und des Studio-Allgemeinlichtes von den jeweiligen Regien aus, auch bei geänderter Zuordnung, wurde das System ISYGLT von Seebacher eingesetzt. Das System ist frei programmierbar und wird über Touchpanel-Stationen bedient.